Home

Darts

Handball

Cricket

Montag, 30. Januar 2017

Spannende Alternativen für Bowling-Fans

Spannende Alternativen für Bowling-Fans

Erst vor wenigen Wochen brachte die Weltmeisterschaft der Professional Darts Corporation in London den Blätterwald zum Rauschen. Dem Sieger winkte ein Preisgeld von 350.000 £, eine größere Gewinnprämie hat es im Darts noch nie zuvor gegeben. Nächstes Jahr ist eine weitere Steigerung um 50.000 £ vorgesehen: Kämpft sich der Nischensport ganz allmählich vom Schattendasein ins Rampenlicht?

Fließende Grenzen zwischen Nischen- und Trendsport

Bowling besitzt noch immer eher den Ruf eines reinen Freizeitvergnügens, diese Gemeinsamkeit teilte es bislang mit dem spannenden Pfeilwurfspiel, doch beide Sportarten verfügen ohne Zweifel über eine hoch professionelle Komponente. Die Grenzen zwischen Nischen- und Trendsport gestalten sich ohnehin fließend, die Neuseeländer entdeckten beispielsweise erst 2011, dass es eine Sportart namens Fußball gibt, die es sich zu fördern lohnt. Nicht nur für Neuseeländer, sondern auch für passionierte Bowling-Fans lohnt es sich, ein wenig über den Tellerrand zu schauen und auf Entdeckungstour zu gehen, denn allerorts locken aufregende Disziplinen, die bislang eher unterhalb der Wahrnehmungsschwelle lagen. Darts gehört auf jeden Fall dazu, aber auch das in den Ländern des Commonwealth weit verbreitete Cricket, ein Rasenspiel, das in Deutschland nur sehr wenig Aufmerksamkeit erlangt.

Cricket: ein entspannter Sport an der frischen Luft

Die Mannschaft des Deutschen Cricket Bundes e.V. besetzt aktuell den 42. Platz der Weltrangliste, obwohl es sich um den größten Landesverband des europäischen Festlandes handelt. In Werder entstand jüngst eine 30.000 Quadratmeter große, hochmoderne Cricketanlage, die die Begeisterung für diesen eher unterschätzten Sport noch weiter anheizen soll. Das Maifeld in Berlin, ehemals genutzt durch die britischen Truppen, beherbergt ebenfalls ein reizvolles Cricket-Feld mit gleich zwei schönen Natur-Pitches. Der größte Unterschied zum Bowling dürfte wohl darin bestehen, dass Cricket unter freiem Himmel stattfindet, während sich die Bowler stets auf eine überdachte Bahn zurückziehen. Außerdem dauern einige Profi-Spiele durchaus 3 bis 4 Tage, Zeit genug, um den Zuschauern die Möglichkeit zu geben ganz relaxed Einsätze auf den Ausgang der Partie abzuschließen oder zur Tea Time über das Wetter zu plaudern. Die Nase für ein paar Tage in den frischen Wind zu halten, der über dem Cricketfeld weht, könnte sich für leidenschaftliche Bowler also auch gesellschaftlich lohnen.

Handball: Nervenkitzel und Olympiaglanz

In diesen Tagen erreichen uns auch immer wieder Schlaglichter von der Handball-WM in Frankreich. Warum deutlich mehr Zuschauer über einen ins Tor getretenen Ball jubeln als über einen geworfenen, lässt sich nicht genau beantworten; Fakt ist aber, dass der Handball es bereits 1936 ins Repertoire der Olympischen Spiele schaffte. Diese große Vergünstigung bleibt den Bowlern bis heute missgönnt, doch für Tokio 2020 besteht immerhin der Hauch einer Chance zur Teilnahme am größten Sportereignis der Welt. Kritische Stimmen melden sich allerdings prompt zu Wort, und vergleichen Bowling mit Disziplinen wie Tauziehen oder Skat, um die Olympiareife zu widerlegen.

Doch zurück zum Handball: Das deutsche Team hält aktuell den Europameistertitel, musste aber im Achtelfinale der Weltmeisterschaft den Heimweg antreten. Katar wurde den Vollblutsportlern ganz sinngemäß zur »Katarstrophe«, doch ein Debakel für den deutschen Handball muss dies keinesfalls sein: Viele Neu-Zuschauer durften in diesen Tagen entdecken, welcher Nervenkitzel in dem oft unterschätzten Ballspiel liegt und werden zu gegebener Zeit sicher wieder den Fernseher einschalten oder den Live Stream aktivieren. Außerdem macht es weiterhin Spaß, den Spaniern beim Jubeln zuzusehen, die nach knappem Sieg gegen Brasilien ins Viertelfinale einziehen dürfen. Sympathische Mannschaften mit dem gewissen Etwas gibt es einfach in jeder Sportart, ganz gewiss auch im Handball!

Das breitgefächerte Menü der Nischensportarten

Die Welt der Nischensportarten lässt sich als eine Art breitgefächertes Menü begreifen: Wenn das Bowlen die Hauptspeise darstellt, dann bleibt immer noch genügend Platz für eine Auswahl von Beilagen. Und eine vollständige Mahlzeit erhält doch erst ihren Nährwert und den vollen Geschmack durch ihre Vielseitigkeit! Deshalb muss ein echter Bowling-Fan seinen favorisierten Sport nicht weniger lieben, wenn er hin und wieder einen kleinen Bissen anderer Speisen zu sich nimmt.

 
 

Weitere News aus der Rubrik Externe Beiträge