Home
Neuer Tabellenführer I-Bahn SC 34 Frankfurt

Neuer Tabellenführer I-Bahn SC 34 Frankfurt

Montag, 13. Oktober 2008

BCT Filderhof Stuttgart jetzt Dritter

Die 2. Bundesliga Süd startete bei Phönix Bowling in Fürth. Auch hier gab es bei den Damen einen souveränen Tagessieger. Der BC Münchner Kindl erzielte 26 Gesamtpunkte und rückte damit vom 4. Platz an die Tabellenspitze.

 

Brigitte Clemenz, Jessica Dozauer, Sarah-Lena Fiochetta und Angela Laub verwiesen mit einem Gesamtpunkt Vorsprung den BC FTG Frankfurt auf den 2. Tabellenplatz. Jessica und Sarah-Lena führen auch die Tagesrangliste mit einem Schnitt von 199,8 bzw. 196,6 an und Jessica spielte mit 254 Pins das höchste Einzel.

 

Allgemein hatten die Damen der 2. Bundesliga Süd offensichtlich Schwierigkeiten mit den Bahnverhältnissen. Der Schnitt lag bei allen Mannschaften um einiges niedriger als beim ersten Start in Wiesbaden. Das zeigt sich auch in der Gesamttabelle: die Münchnerinnen auf dem 1. Platz haben zwar einen Gesamtpunkt mehr, aber einen deutlich niedrigeren Schnitt nach 72 Spielen als die Frankfurterinnen.

 

Auf dem vierten Platz Tiger AugsburgZu Cobra Viernheim und Tiger Augsburg auf dem 3. und 4. Platz beträgt der Abstand 6 bzw. 7 Gesamtpunkte, was aber, wenn man den vergangenen Spieltag betrachtet, noch überhaupt nichts zu sagen hat. Dann folgt mit etwas größerem Abstand eien Dreiergruppe, bestehend aus dem BC 2000 Aschaffenburg, Zirbelnuss Augsburg und dem BSC Condor Mannheim.

 

In der Abstiegszone befinden sich der BC Bajuwaren München, Cosmos Stuttgart und die BSG Karlsruhe

 

Neuer Tabellenführer bei den Herren der 2. Bundesliga Süd

 

Bei den Herren wurde kräftig gemischt in der Reihenfolge. Die Tabellenführung übernahm I-Bahn SC 34 Frankfurt vom BC 99 Ingelheim. Ein Gesamtpunkt trennt die beiden Mannschaften.

 

Als tagesbestes Team beendete der BCT Filderhof Stuttgart den Start in Fürth. 22 Tagespunkte und sieben gewonnene Spiele machten den Sprung vom 8. auf den 3. Tabellenplatz für Ralf Schlingensief, Uwe Slama, Jan Aldinger, Florian Krieg, Timm Bhongbhibhat, Phillip Hug und Luciano Fiorani möglich. Punktgleich dahinter auf dem 4. Platz der BC Blau Gelb Frankfurt und knapp dahinter Ratisbonia Regensburg, BC Raubritter Hallstadt und der ABV Frankfurt.

 

ABV Frankfurt auf Platz 7Noch im Gespräch um einen Platz im Mittelfeld sind der OBC Stuttgart und der BV Bavaria München-Land. Die rote Laterne trägt jetzt der Post SV Erfurt mit schon etwas größerem Abstand zu den andern Teams.

 

Auch bei den Herren waren die Ergebnisse in auffallender Weise niedriger als in Wiesbaden.

 

Trotzdem wurden dreimal 279 Pins, von Luciano Fiorani (BCT Filderhof Stuttgart), Benjamin Pachonik (ABV Frankfurt) und Pascal Schütz BC 99 Ingelheim) sowie einmal 278 Pins von Christian Rechenberg (Ratisbonia Regensburg) gespielt.