Home

Gewinner 2012 Chris Barnes aus den USA

Alle Platzierten Platz eins bis vier

Stuart Williams

Patricia Luoto

Birgit Pöppler spielte 300 Pins

Dienstag, 9. Oktober 2012

PBA-Stars stürmten die europäische Bowling Rangliste

Die „Víenna Open“, die in diesem Jahr als „10. Columbia 300 Vienna Open“ durch geführt wurden, konnte ihr 10jähriges Jubiläum mit 303 Teilnehmern feiern. 830 Mehrfachstarts machten den 16. Stopp der European Bowling Tour 2012 in der Wiener Plus Halle zu einem wahren Mega-Event. Das Turnier der Gold-Kategorie hat sich im Laufe der Jahre zu einer klassischen Veranstaltung im Rahmen der European Bowling Tour entwickelt, an der zahlreiche Bowler aus der ganzen Welt gerne teilnehmen. Das merkte man besonders in diesem Jahr, denn einige internationale Bowler hatten die Gelegenheit ergriffen, nach Beendigung der Bowling-Einzelweltmeisterschaft 2012 in Limassol (Zypern) Ende September in Europa zu bleiben und in Wien an den Start zu gehen.

So kam es, dass im Stepladder-Finale am Sonntag, den 7. Oktober 2012, drei US-Amerikaner und ein Engländer gegeneinander antraten. Sean Rash traf zuerst auf den einzigen europäischen Finalteilnehmer Stuart Williams aus England und schaltete ihn mit einem 191 : 181 Pins Sieg aus. Übrig blieben damit außer Sean Rash noch die beiden anderen PBA-Stars Chris Barnes und Tommy Jones. Rash gewann auch das zweite Stepladder-Match gegen den Vizeweltmeister Tommy Jones mit 189 : 158 Pins und nur Weltmeister Chris Barnes konnte ihn mit einem 257 : 214 Pins-Sieg stoppen.

Chris Barnes zum zweiten Mal Gewinner der Vienna Open

Barnes zeigte auch in diesem Jahr wieder seine TOP-Form in der Wiener Plus Halle. In 2010 war er bereits Sieger der Vienna Open, in 2011 belegte er den zweiten Platz hinter Osku Palermaa und in diesem Jahr konnte er neben seinem Weltmeistertitel auch den Sieg von Wien mit nach Hause nehmen.

Die Herren-Rangliste führt weiterhin Dominic Barrett aus England, der in Wien nicht am Start war, mit 595 Punkten an. Auf Platz 2 folgt sein Landsmann Stuart Williams mit 547 Punkten (90 davon gewonnen in Wien) und den dritten Platz mit jeweils 505 Gesamtpunkten teilen sich der Schwede Dennis Eklund (42 Punkte in Wien) und der Finne Osku Palermaa, der trotz reichlicher Mehrfachstarts in Wien nur 9 Punkte holen konnte.

Auch bei den Damen lag eine Weltmeisterin vorne

Während Chris Barnes bereits zum zweiten Mal einen Turniersieg bei der European Bowling Tour feiern konnte, war es für die frisch gebackene Weltmeisterin Kelly Kulick das erste Mal. Auf Platz neun in der Gesamtwertung beendete die PBA-Bowlerin als beste Dame die „10. Columbia 300 Vienna Open 2012“. Mit den gewonnenen 150 Punkten platzierte sie sich auf Platz 22 der Damenrangliste. Zweitbeste Dame war Clara Guerrero (Kolumbien), die sich mit 120 Punkten auf Platz 13 verbessern konnte. Birgit Pöppler erzielte 105 Punkte in Wien und übernahm mit 570 Gesamtpunkten die Tabellenführung vor der Schwedin Sandra Andersson, die in Wien nur 33 Punkte holte und mit 538 Punkten auf Platz zwei zurückgefallen ist. Auf Platz drei bei den Damen liegt weiterhin Krista Pöllänen aus Finnland, die in Wien nicht am Start war. Eine gute Ausgangsposition für die Teilnahme am Masters der besten 16 hat sich auch die PBA-Spielerin Liz Johnson mit nur zwei Starts in dieser EBT-Saison geschaffen, die 90 Punkte in Wien bescherten ihr Platz 15 der Damen-Gesamtwertung.

Punkte holen konnten in Wien auch Nicole Heberle (Platz 41 Gesamtwertung), Patricia Luoto (Platz 28) und Laura Beuthner (Platz 65).

Die European Bowling Tour 2012 geht langsam zu Ende, seit dem 5. Oktober 2012 läuft Stopp 17 in Norwegen. Die Norwegian Open 2012 by Brunswick finden bis zum 14. Oktober 2012 im Veitvet Bowling Center in der norwegischen Hauptstadt Oslo statt. Es folgen dann noch ein Stopp in Florenz und zum Abschluss das hoch dotierte Platin-Turnier in Qatar.

Die Fotos wurden von Bowlingdigital's Beat Grauwiler erstellt.