Home

Chance genutzt: die Damen des ABC Dortmund

Radschläger Düsseldorf 2 war ebenfalls gut in Form

Die Strikers Hamburg müssen leider absteigen

Platz zwei für den BSC Kraftwerk Berlin

Lokomotive Stockum spielte das zweitbeste Tagesergebnis

Montag, 6. Februar 2017

Überraschung bei den Damen, Entscheidung bei den Herren

Zu ruhig sollte man einen Spieltag nun auch nicht angehen, denn die Gegner lauern schon auf ihre Chance. So gelang beim fünften Start der 2. Bundesliga Nord in Kiel den Damen des ABC Dortmund ein fast perfekter Spieltag: nur eine Begegnung mussten Sabrina Schymanski, Isabell Schymanski, Kerstin Deter, Nadja Hengesbach und Astrid Schymanski im sechsten Spiel an Fortuna Kiel abgeben. Hinzu kam das höchste Pinergebnis und mit den 26 Gesamtpunkten konnten die Dortmunder Damen locker am BHB 2001 Berlin 2 vorbei mit den seit dem zweiten Spieltag führenden Damen des BC Vest Recklinghausen gleichziehen. Den ersten Tabellenplatz konnten diese nur durch ein besseres Pinergebnis halten. Das wird ein spannendes Finale in Berlin!

Auch der BC Radschläger Düsseldorf 2, der BC Ihme Hannover und der BC Fortuna Kiel erzielten gute Tagesergebnisse, konnten Gesamtpunkte verbuchen und füllen jetzt die Plätze drei, vier und fünf mit nur wenigen Punkten Differenz. Hinzu kommen noch die Damen vom BHB 2001 Berlin 2, die in Kiel etwas schwächelten und vom zweiten auf den sechsten Tabellenplatz zurückfielen.

Der BV Brackwede und der BC Phoenix Berlin tauschten die Plätze sieben und acht und haben nunmehr beide 16 Punkte mehr auf dem Konto als der BC Gettorf auf Platz neun. Im Angesicht des Abstiegs schlagen sich Christin Jahn, Gabriele Dahlgrün, Anke Höse und Birte Höse vom BC Strikers Hamburg noch sehr tapfer und haben sogar in den letzten beiden Spielen ihren jeweiligen Gegnern eine deutliche Niederlage zugefügt.

Beste Bowlerin war beim fünften Start Stefanie Fiebelkorn (BHB 2001 Berlin 2) mit einem Schnitt von 200,33 Pins über alle neun Spiele. Das höchste Einzelspiel kam mit 265 Pins Laura Jöhnk vom BC Gettorf.

 

Einsame Spitze: der BC Hanseat ist seinen Verfolgern davongezogen

Waren die Herren des BSC Kraftwerk Berlin, des PSV Bielefeld und des BSV 200 Oldenburg doch sicher noch mit etwas Hoffnung den fünften Spieltag in Moers angegangen, so mussten sie diese nun endgültig begraben. An den BC Hanseat ist nicht mehr ranzukommen. Nur den Sudden Strike Berlin gelang es im ersten Spiel, den Hanseaten eine Niederlage zuzufügen, ansonsten gingen alle anderen Punkte an den Tabellenführer aus dem „hohen Norden“.

Markus Günther, Dominic Buchmann, Steven Büch, Alexander Will und Robert Vetter vom BSC Kraftwerk Berlin folgen dem Tabellenführer auf Platz zwei mit 25 Gesamtpunkten Rückstand. Weitere 12 Punkte dahinter Oldenburg und Bielefeld.

Auf dem fünften Tabellenplatz haben sich noch mit dem zweitbesten Tagesergebnis in Moers die Herren von Lokomotive Stockum dieser Spitzengruppe angeschlossen, danach folgen mit etwas Abstand die Sudden Strike Berlin, die Bowling Crew Berlin und der SC Diamant Stade. Auf den letzten beiden Tabellenplätzen befinden sich nunmehr chancenlos das Action Team Hamburg und der 1. BC Duisburg 2.

Bester Bowler war in Moers Nikita Koshelev (SC Diamant Stade) mit 276 Pins als höchstes Einzelspiel und einem Schnitt von 223,56 Pins über alle neun Spiele.

 
 

Weitere News aus der Rubrik 2. Bundesliga Nord Damen

Saison 2016/2017

2. BL Nord Herren

2. BL Nord Damen

Weitere News

Die Roma Bowlers sind wieder Tabellenführer
2. Bundesliga Süd Herren

Noch steht kein Aufsteiger fest  >

06.02.2017
Der BV 77 Frankfurt war tagesbestes Team
1. Bundesliga Herren

Spannung bis zum letzten Spieltag  >

05.02.2017
Bewerbungsunterlagen für BL und DM online
Informationen Bundesligen

Bewerbungsunterlagen für BL und DM online  >

23.01.2017

QR-Code DBU-Homepage

Den nachfolgenden QR-Code über das Smartphone einscannen und danach kann die DBU-Homepage ohne manuelle Eingabe der URL über das Smartphone aufrufen werden.

Homepage Deutsche Bowling Union
jweiland.net, die Experten für TYPO3 Hosting
QubicaAMF Logo Bowltech