Home

Die Europameisterschaft der Damen 2018 ist in vollem Gang

Solène Goron und Amandine Jaques sicherten sich den zweiten Platz nach der Vorrunde

Tabellenstand nach sechs Spielen im Doppel-Wettbewerb

Vanessa Timter und Saskia Malz spielten in Squad 3

Coach Tobias Gäbler gibt den Athletinnen Rat und Tipps während des Spiels

Montag, 11. Juni 2018

Frankreich bietet Schweden im Doppel-Finale Paroli

Auch in der Vorrunde im Doppel dominierten die schwedischen Damen. Mit 2544 Pins und einem Schnitt von 222 Pins ziehen Ida Andersson und Partnerin Jenny Wegner auf Platz eins ins Finale ein. Auf den zweiten Platz haben sich in Squad 3 Amandine Jaques und Sonlène Goron aus Frankreich mit 2561 Pins (Schnitt 213,4) hochgearbeitet. Goron erzielte mit 278 Pins auch das bisher höchste Einzelspiel bei dieser Europameisterschaft. Die beiden anderen Schweden-Doppel Isabelle Hultin und Nina Flack (2553 Pins, Schnitt 212,8) sowie Victoria Johansson und Cajsa Wegner (2512 Pins, Schnitt 209,3) gehen auf den Plätzen drei und vier ins Finale.

Den undankbaren fünften Platz belegte Ellen Jansen und Maxime de Rooij aus den Niederlanden mit 2485 Pins, Schnitt 207,1.

Nach den ersten beiden Squads lag das deutsche Doppel Tina Hulsch und Martina Schütz auf Platz vier mit 2443 Pins, Schnitt 203,6. Im dritten Squad wurde hart gekämpft und die Reihenfolge änderte sich. Ein Doppel aus Russland zog vorbei und verwies die pingleichen Doppel Stephanie Dubourg / Lauriane Celie aus Frankreich sowie das Doppel Hulsch/Schütz auf die Plätze sieben und acht.

Auf den Plätzen 10 und 14 haben auch die beiden anderen deutschen Doppel Sandra Matz / Natascha Kögler sowie Saskia Malz und Vanessa Timter sehr gut abgeschnitten.

Saskia Malz, Sandra Matz, Martina Schütz und Tina Hulsch liegen nach dem zweiten Wettbewerb in der All Event Wertung unter den besten 24 Teilnehmerinnen. Auch für Vanessa Timter und Natascha Kögler ist noch Luft nach oben drin.

Alle Ergebnisse findet man hier.

 
 

Weitere News aus der Rubrik European Women Championships