Home
Donnerstag, 10. Mai 2018

Gold für Bayern, Rheinland-Pfalz, Württemberg, Brandenb

Der zweite Tag in Unterföhring stand im Zeichen der Doppel, für die B-Jugend waren 11 weibliche und 24 männliche Duos am Start, die A-Jugend trat mit 17 weiblichen und 25 männlichen Startern an.

Die Brandenburger Max Lorenz / Paul Purps begannen ihre Serie mit 833 nach zwei Runden, Julian Lehnhardt / Julien-Taylor Lange (BER) folgten mit 772 vor dem zweiten Berliner Doppel Lucas Witt / Patrick Weichert, die 746 erzielten. Nach vier Spielen lagen die Brandenburger weiter in Führung - 1560, die beiden Berliner Teams tauschten die Plätze. Den besten Schlusspurt zeigten die Hessen Jonathan Jerke / Max Schneider mit 802 zum Gesamtergebnis von 2164 und verbesserten sich auf den 4. Platz. Linus Schröder / Alexander Wiedemann (BAY) schoben sich noch an den Hessen vorbei auf den 3. Platz und gewannen die Goldmedaille. Die beiden Brandenburger ließen sich nicht mehr beirren und behaupteten die Tabellenspitze 2333, was den Titel und die Goldmedaille bedeutete. Die Berliner Witt / Weichert erzielten 2271 und wurden dafür mit der Silbermedaille belohnt.

Bei den Mädchen lagen Celine Lüdecke / Svenja Tarnow (WÜR) von Beginn an in Führung und gaben diese nicht mehr ab. Das Gesamtergebnis von 1827 brachte den beiden den Titel und die Goldmedaille. Die Bayern Natalie Groll / Angelina Strobl erkämpften sich nach mäßigem Auftakt noch mit 1759 den 2. Platz und gewannen die Silbermedaille. Den besten Endspurt zeigte NRW - Laura Buda / Lea Sophie Teschner, die mit 1737 auf den letzten Podestplatz kamen und die Bronzemedaille erhielten.

Alle Ergebnisse der B-Jugend

 

Brandenburg - Dustin Rausch / Nicklas Fritze - ging mit 876 / 2 Sp. deutlich in Führung vor den Sachsen Florian Schier / Freddy Fuchs 792 und Thorben Hinrichs / Mathijs Beverdam (NDS) 778. Nach 4 Durchgängen hatten sich die Württemberger (Hladky / Kraft) mit 1577 vor den Niedersachsen 1553 und Brandenburg 1544 an die Spitze gesetzt. Im vorletzten Spiel katapultierten sich Niko Theiß / Max Fischer (RPF) an die Spitze und ließen sich diese nicht mehr nehmen. Sie holten sich mit 2419 den Titel und die Goldmedaille vor Brandenburg - Rausch / Fritze, die auf 2337 kamen und Silber gewannen. Für Florian Hladky / Marcel Kraft blieb it 2326 die Bronzemedaille knapp vor ihren Teamkameraden Kevin Frank / Maikel Schirmaier, die 2299 erzielten.

Die bayerischen Mädchen Franziska Czech / Selina Rehm gingen gleich zu Beginn in Führung und bauten diese in Runde 3 und 4 weiter aus 1564. Die für Niedersachsen angetretenen Denise Blankenzee / Anique van Ewyck lagen nach 4 Spielen knapp 100 Zähler im Rückstand - 1471, auf Rang 3 und 4 Lena Aden / Daphne Blankenzee 1354 und Laura Kronsbein / Marissa Meyer (NRW) 1353. Die NRW-Girls schoben sich noch auf den dritten Rang nach vorne, mit 2040 gewannen sie Bronze. Die Bayern ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen, Titel und Gold für Franziska Czech / Selina Rehm mit 2231 vor Denise Blankenzee / Anique van Ewyck (NDS) 2171.

Alle Ergebnisse der A-Jugend

Fotos mit freundicher Genehmigung des LV Berlin

 
 

Weitere News aus der Rubrik DM A-Jugend