Home
Donnerstag, 24. Juli 2008

Tina Hulsch im Halbfinale, Kurzbericht von Thomas Radke

Mit einer beeindruckenden spielerischen und taktischen Leistung setzt Tina ihren Siegeszug im Master fort. Nach der "One Woman Show" im Achtelfinale (257-245-279) gegen Jazreel Tan (Singapore) folgte nach den Siegerehrungen im Team und AllEvent das Duell der im Master verbliebenen europäischen Spielerinnen. Die Gegnerin von Tina ist Jo Allsebrook (England), die sich zuvor mit 3:2 gegen die Amerikanerin Michelle Carcagente durchsetzen konnte.

 

Anzumerken ist noch, dass wir erst heute Morgen erfahren haben, dass mit ständigem Bahnenwechsel auf short/long-oil gespielt wird. Alle europäischen Nationen gingen davon aus, dass jeweils ein komplettes Spiel auf short oder long oil gespielt wird und die besser platzierte Spielerin das Wahlrecht zu Beginn hat. Alle Proteste nutzten nicht, die Spiele finden mit diesem anspruchsvollen Wechsel statt.

 

Bald nach dem Start des Matches um eine Medaille erkennen Peter Lorenz und Tina, dass Jo mit schnellem Spiel konditionell unter Druck gesetzt werden muss. Die Engländerin beginnt in den ersten beiden Spielen stark (jeweils 4fach Strike). Tina bleibt ruhig und setzt ihre Würfe zügig fort. Jo Allsebrook macht dann auch die erhofften Fehler. Tina dreht in diesen Phasen die beiden ersten Spiele und gewinnt jeweils knapp (223:218 und 214:202). Davon bleibt Jo Allsebrook nicht unbeeindruckt.

 

So wird das 3. Spiel ein sehr enges Match, bei dem Tina der erste kleine Fehler im Master unterläuft (auch, weil sie weiter auf das Spieltempo drückt...).  Die Taktik geht voll auf, Tina macht die für den Sieg erforderlichen Strikes im Frame 9 und 10. Jo Allsebrook kann nicht mehr kontern... Die Bronzemedaille ist Tina schon sicher.

 
 

Weitere News aus der Rubrik World Youth Championships