Home

Siegerehrung Herren

Siegerehrung Damen

Krista Pöllänen und Thomas Gross mit dem Cup

Samstag, 20. August 2011

Bronze für Pascal Winternheimer in Lahti; Janine-Manuela Gabel auf Platz 5

Im Halbfinale traf Pascal Winternheimer auf Thomas Gross. Die beiden lieferten sich einen spannenden Kampf über drei Spiele. Thomas startete nicht gerade überzeugend mit 160 Pins, denen Pascal 215 entgegen setzte. Dann kam Pascals Durchhänger im zweiten Spiel: er verlor mit 175 : 203 und im dritten Spiel legten beide richtig los. Thomas Gross gewann mir 231 : 220 Pins. 

In der anderen Halbfinalbegegnung hatte Ivan Semenov leichtes Spiel gegen Hafthor Hardarson. Er gewann mit 182 : 163 und 237 : 179 Pins. Im Kampf um Gold und Silber standen sich dann Thomas Gross und Ivan Semenov gegenüber. Gross gewann das erste Spiel mit 188 : 170 Pins, im zweiten drehte Semenov auf und spielte 232 Pins, denen Gross 199 Pins entgegensetzte und im dritten gewann Gross mit 223 : 175 Pins. 

„Es war absolut großartig“ sagte Thomas Gross nach seinem Sieg. „Ich habe nicht erwartet, dass ich zum zweiten Mal gewinnen kann. Ich werde älter und es wird immer schwerer, den Champions Cup zu gewinnen. Deshalb ist der Gewinn auch etwas Besonderes für mich.“ 

Zum zehnten Mal war Thomas Gross Teilnehmer beim ECC, das bedeutet, er war zehnmal Landesmeister in Österreich. „Darauf bin ich sehr stolz“ sagt er. 

Gold - Thomas Gross (Österreich)

Silber – Ivan Semenov (Russland)

Bronze  - Pascal Winternheimer (Deutschland) und Hafthor Hardarson (Island)

Herzlichen Glückwunsch Pascal! 

Krista Pöllänen gewinnt erneut den Titel

Krista war beim Finale des European Champions Cup 2011 in ihrem Element. Sie besiegte Joline Persson Planefors in zwei Spielen mit 225 : 215 und 267 : 203. Das erste Spiel war nicht einfach und zum Schluss hatte Planefors eine Chance es zu gewinnen. Sie brauchte einen Strike im letzten Frame, aber er gelang nicht. Das zweite Spiel war eine glanzvolle Vorstellung von Krista, sie strikte aus, während Joline zwei offene Frames und zum Schluss keine Chance mehr hatte. 

„Ein wundervolles Gefühl“ sagt Krista nach dem Finale, „mental war diese Woche wirklich schwer für mich, als  ich dem zweiten Titel in Folge hinterher jagte. Aber die heimischen Zuschauer haben mich sehr gut angefeuert. Jetzt muss ich wieder runterkommen und mich auf mein Hauptziel in diesem Jahr, die Weltmeisterschaft der Damen in Hongkong, konzentrieren“. sagte Krista im Interview mit Seija Lankinen. 

Im Halbfinale hatte Krista zuvor eine wahre Zitterpartie gegen Sue Abele hingelegt: mit 197 : 196 gewann sie das erste Spiel und mit 194 : 192 das zweite. Joline Persson Planefors hatte da schon größere Mühe, sich gegen Lisa John durchzusetzen. Mit 214 : 204 gewann sie das erste Spiel, mit 206 : 225 ging das zweite Spiel an Lisa und im dritten schwächelten beide. 177 Pins reichten Joline letztendlich, ins Finale einzuziehen. 

Gold – Krista Pöllänen (Finnland)

Silber -  Joline Persson Planefors (Schweden)

Bronze – Lisa John (England) und Sue Abela (Malta) 

Janine-Manuela Gabel hatte das beste Ergebnis der Ausgeschiedenen im Viertelfinale erzielt und beendete damit den European Champions Cup 2011 auf dem beachtlichen 5. Platz. Auch ihr hierzu herzlichen Glückwunsch. 

Alle Ergebnis findet man unter http://www.keilailu.fi/ecc/results/ 

 
 

Weitere News aus der Rubrik European Champions Cup