Home
Samstag, 22. März 2008

Die EYC neigen sich dem Ende zu...

Nachdem die Teamwettbewerbe gestern nicht so erfolgreich waren, wie wir es uns erhofft hatten, war das Ziel für heute, noch mal alles zu geben um uns in der Tabelle möglichst weit nach oben zu schieben. Vielleicht sollte es ja doch noch die Möglichkeit geben, an einem der begehrten Medaillenplätze zu kratzen.

 

Wir können durchaus sagen, dass unsere Teams beide sehr gute Leistungen erbracht haben. Da das allerdings auch andere Teams geschafft haben, blieben die Medaillenränge bis zum Ende in weiter Ferne. So schlossen beide Teams den Wettbewerb am Ende auf dem 8. Platz ab. Die Mädchen konnten über die sechs Spiele einen Schnitt von 195,9 Pins für sich verbuchen und die Jungs einen Schnitt von 207,3.

 

Neben den Team-Ergebnissen sind heute auch noch die Platzierungen der All-Event-Wertung interessant geworden. Besonders Meli, die lange einen Spitzenplatz innehatte, konnte sich Hoffnungen machen, hier Edelmetall mitzunehmen. Für sie lief es heute allerdings nicht so optimal. Am Ende musste sie sich mit dem 9. Platz in der All-Event-Wertung zufrieden geben. Das hieß für sie, wie auch für Shirley (Platz 18), Nico (Platz 10) und Tim (Platz 24), dass der Bowlingtag noch nicht beendet war. Die vier mussten die erste Runde des Masters (Best of Three - zwei Gewinnspiele) noch heute Abend spielen. Andre als Achtplatzierter der All-Event-Wertung hat damit ein Freilos und ist erst morgen Früh in der zweiten Runde am Zug. Er hatte heute Abend die Gelegenheit, sich noch einmal mit dem Spiel der restlichen Qualifizierten auseinanderzusetzen.

 

Leider war für Shirley und Meli die EM nach der ersten Masters-Runde beendet. Shirley verlor gegen die Israelin beide Spiele. Meli verlor das erste Spiel, konnte das zweite Spiel nach hartem Kampf für sich entscheiden, musste sich im letzten Spiel dann aber doch gegen eine der beiden qualifizierten Finninnen geschlagen geben.

 

Besser erging es Nico und Tim. Beide mussten gegen jeweils einen von fünf qualifizierten Norwegern antreten. Tim entschied sich für den kurzen Weg (zwei Spiele). Nico machte es etwas spannender. Nach dem ersten gewonnenen Spiel konnte er das zweite Spiel trotz eines guten Ergebnisses nicht gewinnen. Die beiden mussten in die Verlängerung, die Nico letztendlich für sich entscheiden konnte.

 

Somit sind nun nur noch Tim, Nico und Andre für Deutschland im Rennen. Das heißt für das komplette Team, dass morgen die Nacht sehr früh zu Ende ist, da alle um 7:30 Uhr mit dem Bus zum Bowlingcenter fahren werden, um unsere drei Musketiere zu unterstützen. Sicher ist leider jetzt schon, dass nach der zweiten Masters-Runde maximal noch zwei deutsche Teilnehmer im Rennen sein können, da eine der Paarungen gegen Andre Schröder lautet.

 

Wir hoffen natürlich, dass auch Tim weiterkommt und werden dazu alles in unseren Kräften stehende tun. Darum verabschieden wir uns nun von Euch, damit wir morgen früh frisch und ausgeruht unsere Jungs unterstützen können.

 

Gute Nacht...

 
 

Weitere News aus der Rubrik European Youth Championships