Weitere Informationen zum Wettbewerb Deutsche Meisterschaften B-Jugend 2013 anschauen
QubicaAMF World Cup 2014

European Youth Championships 2007

European Youth Championships 2007

Vom 6. bis 15. April 2007 fanden in Thessaloniki/Griechenland die zwanzigsten European Youth Championships statt.

Teilnehmer European Youth Championships 2007

Die Teilnehmer an den European Youth Championships 2007
Die Teilnehmer an den European Youth Championships 2007

Impressionen

Deutschland gewinnt sechs Medaillen

Alle sechs Medaillen wurden von den weiblichen Teilnehmerinnen gewonnen. Die Jungen haben durchaus starke Leistungen gezeigt, für einen Medaillengewinn hat es jedoch nicht gereicht. Der 4. Platz im All-Event von Sascha Obst und der 4. Platz im Team waren die besten Platzierungen, auch im Trio waren Platz 7. und 8. durchaus ansprechend.

Herzlichen Glückwunsch an die Teilnehmer der EYC 2007, die die deutschen Farben würdig vertreten haben und an das gesamte Team. Ihr wart einfach Spitze!

1 x Gold: Janin Ribguth in der All-Event-Wertung

2 x Silber: Janin Ribguth und Cosima Fitz im Doppel, Janin Ribguth, Tina Hulsch, Melanie Birlinger, Natascha Kögler, Cosima Fitz und Yvonne Fischer im Team

3 x Bronze: Tina Hulsch in der All-Event-Wertung, Tina Hulsch und Melanie Birlinger im Doppel Janin Ribguth, Tina Hulsch und Melanie Birlinger im Trio

Berichte EYC 2007

European Youth Championships

Die fünf Mädels spielen wie im Rausch  >

13.04.2007
European Youth Championships

Wieder überragende Leistungen von Sascha Obst  >

12.04.2007
European Youth Championships

Trio Michi, Andre und Markus mit 667 Pins auf dem...  >

11.04.2007
Bronze im Triowettbewerb
European Youth Championships

Bronze im Triowettbewerb der Mädels  >

11.04.2007
European Youth Championships

Vor dem zweiten Start belegen sie derzeit Platz 19  >

10.04.2007
Treffer 1 bis 5 von 9
<< Erste < Vorherige 1-5 6-9 Nächste > Letzte >>

Ergebnisse EYC 2007

EYC2007.pdf

Alle Ergebnisse

173 kB

Highlights aus Thessaloniki

Sascha Obst muss sich bereits in der 2. Runde des Masters geschlagen geben

Sascha Obst stieg durch den 5. Platz im All-Event erst in der 2. Runde des Masters ein, musste sich in dieser jedoch bereits geschlagen geben. Er unterlag seinem Gegner David Kodmon aus Ungarn mit 1:2. 205:171, 180:208 und 170:179 gingen die Partien. Auch Sascha kann stolz auf sich sein, ebenso sind wir es. Bei den Jungen erringt Aviv Alfital aus Israel die Goldmedaille und somit den Einzeleuropameistertitel vor Svein Ake Ek aus Norwegen. Den dritten Platz teilen sich Gyorgy Bodis aus Ungarn und Alexey Vasilenko aus Russland.

Janin Ribguth unterliegt in der 3. Runde des Masters

Janin scheidet in der 3. Runde des Masters aus. Sie unterlag mit 0:2 der Schwedin Viktoria Johansson. 176:188 und 188:207 gingen die Partien aus. Wir gratulieren ihr zu ihrer phänomenalen Leistung und hoffen, dass sie auch nach diesem Wettbewerb an diese Leistungen anknüpfen kann. Am Ende gewinnt Bianca Wiekeraad aus Holland vor Victoria Johannson aus Schweden die Einzelgoldmedaille und somit den Einzeleuropameistertitel. Carolin Witrouwen aus Belgien und Rebecka Larsen aus Schweden teilen sich den 3. Platz und gewinnen so beide die Bronzemedaille.

Tina Hulsch scheidet leider aus, Janin souverän in der Runde der letzten Acht

Die zweite Runde des Masters läuft zwar noch, doch für unsere beiden letzten Teilnehmerinnen ist sie bereits beendet. Tina Hulsch unterliegt einer vom anderen Stern spielenden Caroline Jonsson aus Schweden mit 201:276 und 223:245. 424 auf zwei Spiele war sehr gut gespielt, hat aber gegen 521 leider nicht gereicht. Hut ab vor der Leistung, die Tina Hulsch ein weiteres Mal auf einem hochklassigen internationalen Event erbracht hat, Deutschland muss so um die Zukunft im Damenbereich nicht bange sein. Janin hatte mehr Glück in ihrer Paarung und konnte die Begegnung souverän mit 2:0 für sich entscheiden. Sie gewann mit 243:182 und 226:199 gegen Olena Mishchenko aus der Ukraine. Sie knüpft so weiterhin an ihre absoluten Topergebnisse an und ist wohl der Star dieser Jugendeuropameisterschaften.

Melanie Birlinger und Natascha Kögler scheiden in der 1. Runde des Masters aus

Sowohl Melanie als auch Natascha haben die erste Runde des Masters leider nicht überstanden. Beide schieden denkbar knapp aus dem Wettbewerb aus, können jedoch nichts desto trotz stolz auf sich sein. Natascha verlor mit 156:166 und 204:220 gegen Viktoria Johansson aus Schweden. Melanie unterlag nach hartem Kampf mit 221:231, 199:185 und 194:214 Caroline Jonsson aus Schweden. Die DBU gratuliert beiden Jungstars nochmals herzlich zu ihren grandiosen Leistungen. Die beiden sind noch jung genug um im nächsten Jahr nochmals für Deutschland bei den Jugendeuropameisterschaften anzutreten.

Team Germany männlich landet auf dem undankbaren 4. Rang

Am Ende hat es für unsere Jungs leider doch nur für den undankbaren 4. Platz im Teamwettbewerb gereicht. Nachdem sie nach dem fünften und vorletzten Spiel noch die Bronzemedaille innehatten, und sogar noch in guter Reichweite zur Goldmedaille waren, haben unsere Jungs im letzten Spiel leider doch noch einen Treppchenplatz verpasst. 890 waren einfach zu wenig, und so liegen die Jungen am Ende mit einem Rückstand von 71 Pins zum Dritten auf Rang 4. Trotz allem natürlich eine ansprechende Mannschaftsleistung, jedoch trotzdem ein wenig schade, dass man im letzten Spiel nicht ein bisschen mehr gespielt hat. Europameister wurde Team Greece mit 6159 Pins (auch wieder neue Europarekorde auf 3 und auf 6 Spiele) vor Team Norway (6089) und Israel (6082). Mit 6011 und einem Schnitt von 200,37 beenden die Jungen ihre Teamwettbewerbe. Sascha Obst setzte ein weiteres Highlight mit 234, 225, 233, 221, 255, 225 = 1393. Er erzielte somit pingenau den von Ulf Hamnas (Schweden) im Jahr 1984 (!) aufgestellten Europarekord. Mit dieser herausragenden Serie erspielte er sich schließlich noch den tollen 4. Platz im All-Event der Jungen und ist so bereits für die zweite Runde des Masters, das analog zum Modus bei den Mädchen gespielt wird, qualifiziert. Er erzielte insgesamt 3894 Pins und einen Schnitt von 216,33. Sieger im All-Event wurde Toni Ranta aus Finnland (4055 Pins und somit neuer Europarekord) vor Ben Fishler aus Israel (3983 Pins) und Svein Ake Ek aus Norwegen (3982).

Gold und Bronze für Janin und Tina

Nach Beendigung des Doppel-, Trio- und Teamwettbewerbs stehen die Siegerinnen der All-Event-Wertung fest. Janin Ribguth hat mit 3922 Pins und einem Schnitt von 217,89 einen neuen Europarekord erzielt und gewinnt mit dieser absolut außergewöhnlichen Leistung die Goldmedaille im All-Event der Mädchen. Hier nochmals ihre Serien im Einzelnen:

Doppelwettbewerb: 277, 243, 195, 254, 246, 228 = 1443 (240,5) & Europarekord auf 6 Spiele

Triowettbewerb: 226, 234, 231, 192, 245, 154 = 1282 (213,67)

Teamwettbewerb: 247, 180, 166, 213, 171, 220 = 1197 (199,5)

All-Event: 1443, 1282, 1197 = 3922 (217,89) & Europarekord auf 18 Spiele

Janin hat somit bis zum jetzigen Zeitpunkt vier Medaillen gewonnen: 1x Gold, 2x Silber und 1x Bronze. Wir wünschen ihr weiterhin viel Spaß und Erfolg im Mastersfinale, an dem die 24 besten Spielerinnen nach 18 Spielen teilnehmen werden.

 

Tina Hulsch hat wiederum eindrucksvoll bestätigt, warum sie bereits im A-Kader der DBU zu finden ist. Sie erspielte sich auf 18 Spiele 3852 Pins und einen Schnitt von 214,0, was die drittbeste Leistung der teilnehmenden Mädchen darstellt. Sie gewinnt so mit einer herausragenden Leistung die Bronzemedaille im All-Event Wettbewerb dieser Europameisterschaften. Hier nochmals ihre Serien im Einzelnen:

Doppelwettbewerb: 212, 205, 239, 169, 224, 245 = 1294 (215,67)

Triowettbewerb: 225, 169, 246, 214, 199, 191 = 1244 (207,33)

Teamwettbewerb: 167, 205, 220, 228, 259, 235 = 1314 (219,0)

All-Event: 1294, 1244, 1314 = 3852 (214,0)

Tina hat somit bis zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls vier Medaillen gewonnen: 1x Silber und 3x Bronze. Wir wünschen ihr weiterhin viel Spaß und Erfolg im Mastersfinale.

 

Vizeeuropameisterin in der All-Event Wertung ist Hayley White aus England mit 3904 Pins und einem Schnitt von 216,89. Sie erzielte 1311, 1279 und 1314 und kam durch diese ausgeglichene Leistung auf höchstem Niveau am Ende bis auf 18 Holz an Janin heran.

 

Nach 18 Spielen ebenfalls für das Mastersfinale qualifiziert hat sich Natascha Kögler, und dies gleich bei ihrem ersten internationalen Einsatz. Sie erzielte auf 18 Spiele 3623 Pins und so einen Schnitt von 201,28. Dies bedeutet den 12. Platz in der All-Event Wertung und so die problemlose Qualifikation für das Mastersfinale der besten 24 Spielerinnen. Natascha hat somit bis jetzt eine Medaille gewinnen können: 1x Silber im Teamwettbewerb. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung, weiterhin viel Spaß und Erfolg im Masters.

 

Die vierte und letzte deutsche Qualifikantin für das Mastersfinale ist Melanie Birlinger. Sie spielte 3611 Pins auf 18 Spiele und somit einen Schnitt von 200,61. Dies ist der 13. Platz in der All-Event-Wertung und so ebenfalls die eindeutige Qualifikation für des Finale der besten 24 Spielerinnen. Melanie gewann bis jetzt 3 Medaillen: 1x Silber und 2x Bronze. Auch hier wünschen wir alles Gute für das Masters und viel Spaß.

 

Für Cosima Fitz und Yvonne Fischer ist der Wettbewerb nach dem Gewinn der Silbermedaille im Team beendet. Cosima gewann zusätzlich zur Vizeeuropameisterschaft im Team die Vizeeuropameisterschaft im Doppel mit Janin zusammen. Sie spielte auf 18 Spiele 3209 Pins und erzielte so einen Schnitt von 178,28. Dies ist der 68. Rang in der All-Event-Wertung. Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn zweier Vizeuropameistertitel. Yvonne erzielte auf 18 Spiele 3262 Pins und einen Schnitt von 181,22. Dies ist der 61. Rang in der All-Event Wertung. Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des Vizeeuropameistertitels im Teamwettbewerb.

Es ist geschafft! Team Germany weiblich ist Vizeeuropameister!

Die deutschen Mädels haben im letzten Spiel nochmals sehr gute 999 Pins erzielt und werden so verdient Vizeeuropameister im Teamwettbewerb!! Sie haben insgesamt 6126 Pins und einen Schnitt von 204,2 erzielt. Europameister wird Holland mit 6282 Pins und einem Schnitt von 209,4, die Bronzemedaille erringt Schweden mit 6087 Pins und einem Schnitt von 202,9. Beste Spielerin für Deutschland in diesem Wettbewerb war Tina Hulsch mit herausragenden 1314 Pins. Melanie Birlinger steuerte sehr gute 1249 Pins und Natascha Kögler ebenfalls sehr gute 1238 Pins bei. Janin Ribguth erspielte sich gute 1197 Pins. Cosima Fitz trug auf die ersten drei Spiele 542 Pins bei, Yvonne Fischer erspielte auf die zweite Dreierserie, in der sie Cosima ersetzte, starke 586 Pins. Insgesamt wieder eine herausragende Leistung der Mädchen, die nun insgesamt vier Medaillen (2x Silber, 2x Bronze) in drei Wettbewerben errungen haben! Hut ab vor dieser grandiosen Leistung!

Team Germany weiblich liegt nach 5 Spielen auf dem hervorragenden 2. Rang

Die deutschen Mädchen lagen nach den ersten drei Spielen auf dem guten 4. Rang. Nach 5 Spielen liegen sie nun mit 5127 (Schnitt 205,08) Pins auf dem hervorragenden 2. Rang. Nach drei Spielen wurde Cosima Fitz für Yvonne Fischer ausgewechselt, diese konnte mit 198 und 212 sehr gut zum Teamergebnis beitragen. Tina Hulsch erspielt sehr gute 1079 Pins, die Überraschung ist Natascha Kögler mit 1086 Pins. Beeindruckend, was Natascha auf ihrem ersten internationalen Wettbewerb leistet! Melanie Birlinger erspielte sehr gute 1033 Pins, Janin erkämpft sich 977 Pins, ebenfalls gute Leistung. Wir drücken ganz fest die Daumen für das letzte Spiel, die Mädels liegen 24 Pins vor dem drittplatzierten Team aus Schweden und bereits 188 Pins hinter den führenden Holländerinnen, welche in den ersten drei Spielen Europarekorde auf ein Spiel (1156) und auf drei Spiele (3224) erzielt haben.

Team Germany männlich liegt nach 3 Spielen auf dem sensationellen 1. Platz

Die deutschen Jungs belegen nach den ersten drei Spielen mit 3152 Pins (Schnitt 210,13) auf dem sensationellen 1. Rang vor den skandinavischen Favoriten Finnland und Schweden. Finnland liegt mit 3063 Pins auf dem 2. und Schweden mit 2996 Pins auf dem 3. Platz. Bester Spieler für Deutschland war Sascha Obst mit 693 Pins. Er scheint endgültig zu seiner gewohnten Stärke gefunden zu haben und hat die anfänglichen Schwierigkeiten aus dem Doppelstart überwunden. Markus Häuser mit 661, Andre Schröder mit 640 Pins und Michael Koch mit 616 Pins haben sehr gute Leistungen gezeigt, Manuel Pflügl erkämpfte sich diszipliniert 543 Pins. Wir wünschen den Jungen für die letzten drei Spiele heute viel Spaß und Erfolg und sind bereits jetzt sehr stolz!

Trio Germany 1 männlich auf Rang 7 und Trio Germany 2 männlich auf Rang 8

Trio Germany 1 mit Markus Häuser, Andre Schröder und Michael erspielt sehr gute 3741 Pins (Schnitt 207,83) und erreicht einen tollen 7. Platz in einer äußerst starken Konkurrenz. Häuser erzielte 1276, Schröder 1267 und Koch 1198 Pins. Der Rückstand auf den dritten Platz betrug nur 55 Pins. Das zweite deutsche Trio mit Sebastian Hinterwimmer (1163), Manuel Pflügl (1176) und Sascha Obst (1355) zeigte ebenso eine engagierte Leistung und erreichte mit 3694 Pins den sehr guten 8. Platz. Die Jungs konnten sich so im Vergleich zum Doppel insgesamt deutlich steigern und bewiesen ihre Klasse. Für den Teamwettbewerb stehen die Zeichen gut, v. a. Sascha Obst konnte mit herausragenden 1355 Pins zu seiner gewohnten Stärke finden. Den Europameistertitel errang das schwedische Trio mit einem neuen Europarekord: 3943 Pins auf 18 Spiele bedeuteten einen Schnitt von 219,05 und den verdienten ersten Platz. Vizeeuropameister wurde Italien mit 3843 Pins vor England mit 3796 Pins.

Trio Germany 1 weiblich gewinnt Bronzemedaille

Die deutschen Mädchen haben für die dritte Medaille bei den Jugendeuropameisterschaften gesorgt. In einem bis zum letzten Spiel spannenden Wettkampf gewinnen Melanie Birlinger, Janin Ribguth und Tina Hulsch mit 3685 Pins und einem Schnitt von 204,72 die Bronzemedaille im Trio. Erst im letzten Spiel entschieden sich die Medaillenplätze. Das Trio aus Holland spielte in den letzten drei Spielen einen neuen Europarekord (1998 Pins, Schnitt 222,0) und holte sich so letztendlich verdient Gold mit 3794 Pins und einem Schnitt von 210,77. Auf dem 2. Rang landete Israel mit 3757 und einem Schnitt von 208,72. Die Holländerinnen erzielten in den beiden letzten Durchgängen 694 und 687 Pins und schoben sich so vor die Israelis und die Deutschen, die im letzten Spiel nur 547 erzielen konnten. Nichtsdestotrotz ist dies wiederum eine grandiose Leistung der deutschen Spielerinnen, die wiederum sehr gute Leistungen zeigten und einmal mehr bewiesen, dass sie zurecht auf dieser Meisterschaft die deutschen Farben vertreten dürfen. Birlinger erzielte couragierte 1159, Janin wiederum herausragende 1282 und Tina sehr gute 1244 Pins, Hut ab vor dieser Leistung in einem solch hochklassig besetzten Wettbewerb.

 

Das Trio Germany 2 mit Natascha Kögler, Yvonne Fischer und Cosima Fitz zeigte wiederum eine engagierte Leistung bei seinem ersten internationalen Einsatz. Die drei Mädchen erspielten sich 3391 Pins und einen Schnitt von 188,38. Dies bedeutete den guten 12. Rang in einem hochklassig besetzten internationalen Feld. Cosima konnte sich auf 1133 Pins steigern, Yvonne auf 1087 Pins. Die Überraschung bei den Mädchen dürfte neben den herausragenden Leistungen von Janin Natascha Kögler sein. Sie spielte auch im Triowettbewerb stark und erzielte 1171 Pins, wobei sie sich am Schluss mit 235 und 236 gut auf den Teamwettbewerb eingestimmt haben dürfte. Herzlichen Glückwunsch zur Leistung des Trios Germany 2.

Starker Auftakt im Mädchentrio, sehr gute Leistung der Jungen im Trio

Die ersten drei Spiele des Triowettbewerbs sind absolviert und die deutschen Jugendlichen haben sehr gut angefangen.

 

Bei den Mädchen liegt das weibliche Trio Germany 1 nach den ersten drei Spielen auf dem hervorragenden zweiten Platz, nur 48 Pins hinter dem führenden Trio aus Israel. Melanie Birlinger, Janin Ribguth und Tina Hulsch erspielten 1889 Pins (Schnitt 209,9) und liegen elf Pins vor dem drittplatzierten Trio aus England, in dem die frischgebackenen Europameisterinnen White und Overall spielen. Janin konnte nahtlos an ihre Leistung aus dem Doppelwettbewerb anknüpfen und erzielte herausragende 691 Pins auf drei Spiele (Schnitt 230,33). Dies ist wiederum die beste Leistung im bisherigen Spielverlauf im Triowettbewerb. Tina Hulsch spielte hervorragende 640 und Melanie Birlinger erkämpfte sich 558 Pins. Das zweite Trio der Deutschen, mit Natascha Kögler, Cosima Fitz und Yvonne Fischer besetzt, erspielte sich 1654 Pins und liegt so auf dem vorläufigen 19. Rang. Die Mädchen konnten sich nach anfänglicher Nervosität in jedem Spiel steigern.

 

Hut ab vor den Leistungen unserer jungen Damen und natürlich viel Erfolg für die zweite Hälfte des Triowettbewerbs.

 

Bei den Jungen liegt das Trio Germany 1 mit Michael Koch, Andre Schröder und Markus Häuser auf dem guten 7. Rang mit 1874 Pins und einem Schnitt von 208,22. Der Rückstand auf Platz 1 beträgt 113 Pins, der Vorsprung auf den 8. Rang 0 Pins. Die Abstände sind insgesamt sehr gering, die Bronzemedaille ist gerade mal 39 Pins entfernt. Für Spannung ist in den zweiten drei Spielen somit gesorgt. Koch konnte 614, Schröder 601 und Häuser 659 erzielen, eine starke Leistung des Trios. Das zweite deutsche Trio mit Sascha Obst, Manuel Pflügl und Sebastian Hinterwimmer liegt mit 1793 Pins auf dem 16. Rang. Somit ist auch hier noch einiges zu holen. Obst erzielte 639, Pflügl 573 und Hinterwimmer 581 Pins, eine kompakte Leistung.

Michael Koch und Andre Schröder erreichen den 16. Platz im Jungendoppel

Als beste deutsche Paarung erreichten Koch und Schröder den 16. Platz im Doppelwettbewerb der Jungen. Sie erzielten 2436 Pins und somit einen Schnitt von 203,0. Markus Häuser und Sascha Obst erreichten mit 2330 den 28. Platz, Sebastian Hinterwimmer und Manuel Pflügl landeten mit 2323 Pins auf dem 29. Rang.

Zwei Medaillen für Deutschland im ersten Wettbewerb

Janin Ribguth und Cosima Fitz gewinnen die Silbermedaille im Doppelwettbewerb weiblich und müssen sich nur den Engländerinnen White und Overall um 17 Pins geschlagen geben. Die beiden Engländerinnen mussten im letzten Spiel 410 für den Sieg spielen, erzielt haben sie 426 und sind somit Europameister im Doppel weiblich 2007 der Jugend. Tina Hulsch und Melanie Birlinger erreichen mit 2497 Pins den dritten Rang und somit die Bronzemedaille. Herzlichen Glückwunsch zu diesem fulminanten Auftakt, ganz Bowlingdeutschland hofft, dass die Jungs morgen in ihrem Doppelwettbewerb nachlegen können. Es ist das erste Mal, dass Mädchen der deutschen Nationalmannschaft zwei Medaillen in einem Doppelwettbewerb gewinnen konnten.

Janin Ribguth erzielt Europarekord

Janin Ribguth aus Brandenburg erzielte im ersten Squad des Doppelwettbewerbs der Mädchen auf den Jugendeuropameisterschaften in Griechenland einen neuen Europarekord! Sie spielte auf sechs Spiele 1443 Pins (277, 243, 195, 254, 246, 228) und liegt nun mit ihrer Partnerin Cosima Fitz auf dem vorläufigen ersten Rang mit 2509 Pins. Den momentanen zweiten Rang belegt eine Paarung aus Holland mit 2474 Pins.

 

 

 
 

Fotostrecken

Logo der EYC 2007

Fotogalerie  >

01.01.1970: Logo der EYC 2007

Information über die Seite 2007
Letzte Änderung: Sonntag, 1. Juni 2014