Home

Einzel Platz eins bis drei

Trio Platz eins bis drei

Dienstag, 15. November 2011

Das „Trio in Action“ gewinnt knapp vor Stuttgart II

Am vergangenen Wochenende 5./6. November 2011 fand auf der Bowling Arena Stuttgart-Feuerbach das mit 3555 € Trainingszuschüssen ausgestattete 21. Talkrabbenturnier des Bowlingclubs BCE Ludwigsburg statt.

Durch den veränderten Spielmodus erhielt vor allem die Einzeldisziplin eine wesentlich höhere Bedeutung und Aufwertung. Teilnehmer und Zuschauer konnten wieder ein hohes Leistungsniveau dieses beliebten Traditionsturniers – ein Trio- und Einzelwettbewerb mit Hdc-Wertung -  erleben. Der Trio-Wettbewerb war nach den Vorrunden abgeschlossen. 41 Mannschaften kämpften auf einem hohen Niveau um den Sieg und die besten Platzierungen. Sehr stark begann das Trio Robert Wölki (Robert Wölki, Uwe Tscharke, Klaus Lischka) mit 702 Pins (Schnitt 234) sowie BCT Stuttgart  „gross und klein“, die mit 700 Pins ebenbürtig waren.

Beide Mannschaften schwächelten jedoch anschliessend, sodass sich andere Trios sukzessive nach vorne spielten. Nach soliden Spielen im Durchgang 2 und 3 und einem kräftigen Endspurt von 710 Pins (236) konnte das “Trio in Action“ Melanie Schmitz (Köln), Holger Höschele (C.O.S. Stgt) sowie Manuel Pflügl (BCT Stgt) den Turniersieg erringen mit herausragenden 2603 Pins (Schnitt 216,9) vor Blau-Weiss Stuttgart II mit Tim Farenski, Thomas Block und Marcus Bettinger, die zwischenzeitlich führten und am Ende Platz 2 belegten mit ebenso beachtlichen 2591 Pins (215,9).

Dritter wurde das Trio „Robert Wölki & Co.“ (Robert Wölki/Regensburg,  Uwe Tscharke und Klaus Lischka, beide Finale Kassel ) mit 2535 Pins (211) vor dem SBV Frankfurt (Frank Born, Frank Milnikel, Peter Lapp), die mit 2468 (205) doch schon etwas abfielen.

Der „BCT gross und klein“ fand sich auf dem 5. Platz wieder mit Robin Menacher, Egon Baierl und Ralf Schlingensief und 2454 Pins (204).  Die weiteren Platzierungen  waren sehr eng beieinander und blieben alle über dem 200-er Schnitt. So belegten den  6. Platz Lucky Striker Regensburg (Tanja Theisen, Sabrina Laub, Mojca Dolinsek) mit 2434 Pins(202), 7. wurde OBC Stuttgart mit Stefan Siarsky, Philipp Hug und Benjamin Siarsky mit 2425 Pins (202), 8. das Trio „MA PA Ma“ Mark Jonasdofsky, Pascal Winternheimer (beide Ingelheim 99) sowie Martina Schütz (Schweiz) mit 2422 Pins (201). 9. wurde „Blau-Weiss 17“ mit Daniel Waldbruch, Oliver Panas und Oliver Plewnia und 2417  Pins (201).

Einen ehrenvollen 10. Platz derjenigen Trios, die in die finanziellen Ehrungen kamen, belegten die Blau-Weiss Stuttgart Oldies, (Reiner Urbach, Jo Marte und Michael Schneppe) mit 2414 Pins (201). Der Fairness halber soll ergänzt werden, dass auch das 11. Trio SV Fellbach 1 mit Marco Pietschner, Gerrit Schlicht und Marco Rappazzo die gleiche Pinzahl erreichte, jedoch wegen des höheren Handicap-Anteils aus der 10-er Wertung fiel. Wie auch aus der Ausschreibung zu erkennen ist, erhält nach dem neuen Spielmodus die Einzeldisziplin einen wesentlich höheren Stellenwert. So qualifizierten sich aus der Trio-Runde die besten 48 Spieler und zusätzlich die besten 2 Herren und beste Dame aus den RL  B/C/D/E/, was zusammen 60 Starter ergibt, von denen nach der Vorrunde (2 Spiele) 20 und nach dem Halbfinale (2 Spiele)  weitere 20 Spieler ausscheiden.

Die verbliebenen 20 Starter erreichen das Finale. Ähnlich wie bei der Trio-Entscheidung schwächelten die nach der Vorrunde in Führung liegenden, und zwar Hans Schütz (Schweiz), Dirk Völkel (Ingelheim) und Frank Born (Frankfurt) im weiteren Verlauf von Halbfinale und Finale. Dafür steigerte sich Stefan Siarsky (OBC Stuttgart), der in der Vorrunde noch auf Platz 12 lag, im Halbfinale mit tollen 524 Pins (Schnitt 262)) auf Platz 1 und gab ihn auch in den beiden Finalspielen nicht mehr ab. Er wurde Turniersieger im Einzel mit beachtlichen 1407 Pins (Schnitt 234,5). Zweiter in diesem hochklassigen Finale wurde Tim Farenski (Blau-Weiss Stuttgart), der nach dem 6 Platz der Vorrunde und dank seiner Aufholjagt mit 1397 Pins (232,8) nur knapp unterlag.

Noch spektaktulärer war die Entwicklung von Philipp Hug (OBC Stuttgart), der sich nach dem Halbfinale plötzlich auf Platz 20 wiederfand und es dann fertig brachte, mit tollen 520 Pins (Schnitt 260) noch auf Platz 3 mit insgesamt 1372 Pins (228,6) zu klettern. Vierter wurde Markus Bettinger (BW Stuttgart) und Fünfter Dennis Fütterer (Schweiz), die beide 1369 Pins (228) spielten. Die nächsten Plätze belegten als 6. Oliver Panas (C.O.S. Stgt)mit 1342 Pins (223),  7.Simon Wildenhayn (GBC  Stgt) mit 1341 Pins (223), 8. Ute Weber (BC Weilimdorf) mit 1332 Pins (222), 9. Mark Jonasdofsky (Ingelheim) mit 1317 Pins (219). Schließlich wurde 10. Dirk Völkel (Fin.Kassel) mit 1312 Pins (218).

Der besondere Dank des Ausrichters BCE Ludwigsburg galt all den treuen Teilnehmern verbunden mit der Hoffnung, dass wir uns alle im kommenden Jahr wiedersehen. Die Turnierergebnisse sind abrufbar unter www.bsv-ludwigsburg.de.

 

Bericht von Erik Walter, Pressewart 1. BSV Ludwigsburg

 
 

Weitere News aus der Rubrik Württemberg

Weitere News

Berichte aus den Ländern

In dieser Rubrik werden die Spielberichte, Fotos und Ergebnisse der obersten Spielklassen sowie der Jugend- und Seniorenligen aus den einzelnen Landesverbänden veröffentlicht. Gleiches gilt für alle Landesmeisterschaften mit einer Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.

Ebenso werden die Ergebnisse, Fotos und Berichte nationaler Turniere, Landesturniere und aller anderen Turniere veröffentlicht. Falls Sie ihre Ergebnisse mit Fotos in dieser Rubrik veröffentlichen möchten, so schicken Sie bitte eine Email an ausdenlaendern(at)dbu-bowling[dot]com.

Fotos für den Bericht

Die Fotos zu ihrem Bericht müssen eine Größe von mindestens 1440 Pixeln in der Breite haben. Die Höhe ermittelt ihr Bildbearbeitungsprogramm automatisch. Ebenfalls mit dem Bildbearbeitungsprogramm vor dem Versand vorhandene rote Augen entfernen. Oder sie schicken der DBU die Fotos unkomprimiert und unbearbeitet im Original. Zu jedem Foto teilen sie bitte auch die zu verwendende Bildunterschrift mit.

QR-Code DBU-Homepage

Den nachfolgenden QR-Code über das Smartphone einscannen und danach kann die DBU-Homepage ohne manuelle Eingabe der URL über das Smartphone aufrufen werden.

Homepage Deutsche Bowling Union
jweiland.net, die Experten für TYPO3 Hosting
QubicaAMF Logo Bowltech